Amalgam: ist es schädlich?

Amalgam kann Allergien und gesundheitliche Schäden verursachen. Dennoch sind in vielen Zähnen Füllungen mit Amalgam enthalten. Gesundheitliche Bedenken bestehen aufgrund des hohen Gehalts von Amalgam an Quecksilber. Studien stellten zwar fest, dass von Amalgam keine gesundheitlichen Schäden ausgehen, dennoch gibt es Menschen, die allergisch oder mit gesundheitlichen Problemen auf diese Plomben reagieren. Wer sich aus gesundheitlichen Gründen für eine Entfernung von Amalgam aus seinem Mund entscheidet und diese Kosten der gesetzlichen Krankenversicherer zuweisen will, wird schwer enttäuscht. Diese bezahlen nicht den Austausch von Amalgam-Füllungen. Auch sind sie nicht bereit, die Mehrkosten für andere Füllungen, die teurer als Amalgam sind, zu übernehmen. Sie bezahlen ausschließlich die Kosten, die für eine Amalgam-Plombe entstehen; die Mehrkosten gehen zu Lasten des Patienten. Auch wenn dem Patienten teilweise hohe Kosten für den Austausch der Zahnfüllungen entstehen, einige entscheidet sich für einen Austausch.

Gesundheitliche Probleme

Wer in seinem Mund mit Amalgam gefüllte Zähne hat, kann gesundheitliche Probleme bekommen. Das hängt mit den Bestandteilen von Amalgam zusammen. Amalgam besteht aus lose Verbindungen von Schwermetallen wie Silber, Quecksilber, Kupfer und Zinn. Einige Menschen reagieren auf diese Schwermetalle; die meisten Menschen vertragen diese Zahnfüllungen nach Meinung der WHO gut.
Die Menschen, deren Körper auf Amalgam reagiert leiden unter Kopfschmerzen oder Müdigkeit. Sobald sich jedoch ein metallischer Geschmack im Mund verbreitet, kann es sich bereits um eine möglich Amalgam-Vergiftung handeln. Mögliche weitere Symptome sind Appetitlosigkeit, Schwäche, Schlaf- und Gedächtnisstörungen, Allergien, Lähmungen, Immunschwäche mit Antibiotika-Resistenz, Magen-Darm-Probleme, Pilzinfektionen, rheumatische Störungen, Sehstörungen und viele weitere.

Vergiftung

Eine chronische Amalgam-Vergiftung geht schleichend und ohne typische Symptome voran. Es kommt dabei nie ein Symptom zum Vorschein, sondern immer eine Kombination.

Sanierung

Diesen Menschen hilft nur eine Amalgam-Sanierung. Bei dieser Behandlung entfernt der Zahnarzt die Amalgam-Füllungen und ersetzt diese durch Inlays oder Komposit-Füllungen. Allerdings ist es offen, wann eine Entfernung der Amalgam-Füllungen tatsächlich notwendig ist. Das Entfernen vom Amalgam und das Ersetzen durch andere, unbedenkliche Elemente hängt auch vom Zustand der Füllungen mit Amalgam und dessen Alter ab. Weitere Gesichtspunkt, die eine Amalgam-Sanierung notwendig machen, ist die Unverträglichkeit der Bestandteile von Amalgam.

Arzt aufsuchen

Personen, die Symptome aufweisen, die auf die Bestandteile von Amalgam zurückzuführen sind, sollten das Gespräch mit ihrem Arzt oder Naturmediziner suchen. Befürwortet der Arzt oder Naturmediziner eine Amalgam-Sanierung, ist es notwendig, vom Zahnarzt einen Kostenvoranschlag für die anstehende Behandlung zu fordern. Die Sanierung der Zähne kann hohe Kosten verursachen, die der Patient allein zu tragen hat. Dies ist besonders dann der Fall, wenn Überkronungen nach der Entfernung der Plomben notwendig werden.