Vorsorge-Behandlungen in Eigenregie

Werbung und Experten sind nicht knausrig wenn es darum geht, Vorsorge-Behandlungen für gesunde Zähne zu empfehlen. Doch längst nicht alle Prophylaxemaßnahmen machen Sinn. Dennoch lohnt es sich, sich näher mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Schließlich kann Zahnersatz zu einer kostspieligen Angelegenheit werden.

Nur wer mindestens einmal im Jahr zum Zahnarzt geht und sich dies bescheinigen lässt, erhält bei einem teuren Eingriff von seiner Krankenkasse einen Zuschuss. Viele Zahnärzte nutzen diesen Besuch, um ihre Patienten von speziellen Leistungen zu überzeugen. Bislang gibt es keinerlei Studien und damit auch keine Empfehlungen dazu, welche Prophylaxemaßnahmen Sinn ergeben und welche nicht.

Guten Schutz vor Karies bieten eine Fissurenversiegelung und eine Fluodierung. Eine Fissurenversiegelung sollte aber nur dann durchgeführt, wenn man wirklich tiefe Rillen in den Kauflächen besitzt. Ansonsten kann eine Versiegelung dazu führen, dass sich darunter Karies bildet. Als Eigenanwendung immer geeignet ist eine Fluodierung. Hierfür gibt es Zahnpasta, Gele und Spüllösungen mit Fluorid, das nachgewiesenermaßen vor Karies schützt.

Über den Nutzen einer professionellen Zahnreinigung wird heute immer noch gestritten. Weitaus besser als die Reinigung durch einen Experten ist, auf die richtige Technik beim Zähneputzen zu achten. Dabei werden die weichen Beläge auf den Zähnen entfernt, so dass sich kein Karies bilden kann. Bei einer Studie kam heraus, dass Menschen, die ihre Zähne richtig pflegen, genauso selten unter Karies und Zahnfleischentzündungen leiden wie diejenigen, die eine professionelle Zahnreinigung durchführen ließen.