Zahnspange – Kosten

Wann ist eine Zahnspange notwendig?

Die meisten Kinder müssen sich zwischen ihrem zehnten und achtzehnten Lebensjahr einer kieferorthopädischen Behandlung unterziehen und eine Zahnspange tragen. Wenn Zähne anfangen, sich ein wenig schief zu stellen oder gar übereinander zu wachsen, ist es allerhöchste Zeit für einen Besuch beim Kieferorthopäden. In der Regel jedoch wird der Zahnarzt bei den regelmäßigen Kontrolluntersuchungen rechtzeitig feststellen, dass eine kieferorthopädische Behandlung notwendig wird und den Patienten an einen Kieferorthopäden überweisen. Fehlstellungen im Kiefer sind jedoch keine Kinderkrankheit – auch viele Erwachsene leiden unter Fehlstellungen, die mit Hilfe einer Spange korrigiert werden können.

Der Kieferorthopäde fertigt in der Regel zunächst einmal einen Abdruck von Ober- und Unterkiefer an und entscheidet danach über die notwendige Behandlung und die Art der Zahnspange. Einige Zahnspangen werden fest eingesetzt und können nicht herausgenommen werden, andere Zahnspangen hingegen werden nur über Nacht getragen. Leidet ein erwachsener Patient grundsätzlich unter einem zu schmalen Kiefer, kann mit Hilfe einer Verbreiterungsspange der Platz im Kiefer vergrößert werden, so dass die Zähne des gesamten Kiefers ausreichend Platz finden. Im Anschluss daran wird meist eine Spange getragen, die den Kiefer und die Zahnstellungen in die richtige Form bringt. Die Behandlung mit einer Zahnspange dauert im Durchschnitt zwei Jahre.

Die Kosten für eine Zahnspange

Die Kosten für eine Zahnspange werden bei Kindern zu einem großen Teil von den Krankenkassen übernommen. Einen Teil der Kosten übernimmt die Krankenkasse hier schon während der Behandlung, der Eigenanteil muss zunächst von den Eltern getragen werden. Nach dem erfolgreichen Abschluss der kieferorthopädischen Behandlung erstatten die Krankenkassen dann einen Teil des Eigenanteils zurück.

Erwachsene hingegen müssen die Kosten grundsätzlich selbst tragen. Selbst wenn die Behandlung mit einer Zahnspange notwendig wird um die Zahngesundheit dauerhaft zu erhalten, gibt es für Erwachsene keine Zuschüsse zu den Kosten von den Krankenkassen. Im Durchschnitt kostet eine kieferorthopädische Behandlung mit einer Zahnspange rund 3000 Euro pro Kiefer, für Ober- und Unterkiefer ist hier also mit durchschnittlich 6000 Euro zu rechnen.

Tipp zur Reduktion der Kosten

Über einen Preisvergleich im Internet lassen sich die Kosten für eine Zahnspange oftmals reduzieren.